Lesevormittag

Am Donnerstag, den 17. Januar fanden sich gleich nach Schulbeginn etwa 200 neugierige Schülerinnen und Schüler aus Wertingen, Gottmannshofen und Binswangen sowie einige Lehrerinnen und Lehrer ein. Grund dafür war der „Lesevormittag“. Das Prinzip war eigentlich ganz einfach. Jeder Lehrer suchte sich ein Buch aus und gestaltete dazu ein Plakat mit Cover und einer kurzen Inhaltsbeschreibung. Die Kinder konnten sich an Stellwänden bereits am Vortag über das Angebot informieren. Am Donnerstag wurden dann „Eintrittskarten“ an die Schüler ausgegeben, so dass sie sich je nach Interesse individuell eine Lesung aussuchen konnten. Welcher Lehrer welches Buch liest, wurde erst nach der Ausgabe der Eintrittskarten verraten. Somit lernten die Kinder auch andere Lehrerinnen und Lehrer als ihre Klassenlehrer kennen.
Nach einer Stunde Lesung – manchmal auch mit Basteln, Malen oder anderen Aktionen erweitert – gingen die Schülerinnen und Schüler wieder zurück in ihre Klassen. Sowohl die Kinder als auch die Lehrer waren sehr zufrieden mit dem Verlauf des Leseprojekts. Einstimmig hörte man: „Das machen wir mal wieder!“