Schulinternes Schwimmabzeichen

Nachdem der Ruf der Gesellschaft immer lauter wird, dass Grundschulkinder bis zum Ende der vierten Klasse schwimmen können müssen, sahen sich die beiden Lehrerinnen Barbara Thielemann und Simone Motus in der Pflicht, etwas am Schwimmunterricht zu verändern. Um die Motivation der Kinder zu verstärken, sicher schwimmen zu können, entwickelten die Pädagoginnen an Hand des aktuellen Schwimmlehrplans in Schwierigkeitsgrade angepasste Anforderungsprofile für die Kinder. Jedem Anforderungsprofil wurde ein Tier zugeteilt und die entsprechenden Übungen im Rahmen des Schwimmunterrichts geübt. In der letzten Einheit wurden die „Prüfungen“ abgenommen, in denen eine bestimmte Schwimmdistanz, ein Sprung, eine Tauchübung sowie der Transport eines Gegenstandes im Wasser in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen abgeleistet werden mussten.
Die Übungen wurden bereits im ersten Schwimmblock im Herbst bekannt gegeben. Über den Winter hatten die Kinder die Möglichkeit, die Übungen auch im privaten Bereich zu trainieren und dann im Frühjahr bei den Prüfungen ihren Fortschritt zu zeigen. Jeder Schüler durfte selbst entscheiden, welches Abzeichen er ablegen möchte.
Erfreulicherweise konnte die Erprobungsphase in diesem Schuljahr mit zwei dritten und einer vierten Klasse gestartet werden. Allen Kindern gelang es, das Abzeichen in der gewählten Schwierigkeitsstufe abzulegen. Mit Stolz nahmen die Mädchen und Buben ihre erreichten Auszeichnungen entgegen.