Autorenlesung mit Guido Kasmann

Seit 20 Jahren erfindet er Geschichten – DAS ist sein Beruf – und aus den Geschichten werden Bücher. Guido Kasmann, Pädagoge und Kinderbuchautor, erklärte Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse der Grundschule Wertingen nicht nur seinen Beruf in kurzen, einprägsamen Sätzen, sondern brachte auch seine Berufung in einer einstündigen Bücher-, Theater- und Musikvorstellung zum Ausdruck. Vorlesen – Erzählen – Vorspielen – Musik machen, ganz ohne großem Schnick Schnack, dafür mit viel Staunen, Mitdenken und Mitfühlen.

Für die Viertklässler ging es zunächst gedanklich in den Zirkus, dem Schauplatz seines neusten Buches „Roberto und Sarah“. Alle Kinder haben Ideen zum Thema Zirkus und können sich „den Protagonisten“, dank anschaulicher Beschreibung, sehr gut vorstellen. Die Schüler werden mitgenommen und lernen, durch ihre kindliche Fantasie unterstützt, Roberto kennen. „Roberto ist ein Zirkusclown, genau wie sein Vater. Eines Tages entdeckt er im Publikum ein Mädchen: Sarah heißt sie und sie hat das schönste Lächeln der Welt. Nach der Vorstellung verabredet sich Roberto mit ihr.
Doch Roberto hat ein Geheimnis: Sein Clownsgesicht ist angeboren, er kann es sich nicht abschminken. Kann er das Sarah verraten? Vielleicht will sie ihn dann niemals wiedersehen. Da hat Roberto eine Idee …“

Vorhang auf, Manege frei! Es erfolgt die Verwandlung zum Clown, der musiziert und zaubert. Die Kinder haben sehr viel Spaß. Der Wechsel vom Schauspieler zum Vorleser gelingt gewandt durch das Herunterzählen von 3, 2, 1. Bei 0 steht Herr Kasmann  wieder als Autor vor den Kindern. Es folgen Textausschnitte aus seinem Buch, die die Gefühlswelt der Kinder ansprechen. Emotionale Momente zwischen Vater und Sohn, die auch mit den Erwartungen verbunden sind, der Familientradition als „geborener“ Clown zu folgen. Das ist sein Leben, das kann Roberto sehr gut.  Aber dennoch. „Kann man jeden Tag lustig sein?“, ist eine Frage, die zur Diskussion anregt.  Und da gibt es schließlich noch dieses eine Mädchen.

Guido Kasmann schafft es, neben der Erzählerrolle, sogar die ganz unterschiedlichen Stimmungen beider Protagonisten, Roberto und Sarah, zu vermitteln. Was soll Roberto nur machen? Jeder kann sich vorstellen, warum Roberto-der Clown sein Clownsgesicht außerhalb der Manege nicht mag, es sogar hasst. Herzklopfen und Zweifel zu haben, nicht einschlafen zu können, Ausreden erfinden zu wollen - das kennen auch einige Schülerinnen und Schüler, wenn man ihre Gesichtsausdrücke und ihre Zustimmung deuten mag. Ratschläge der Kinder an Roberto folgen prompt. „Er ist eben so!“, spricht Kasmann schließlich aus, was die Kinder vielleicht schon längst dachten.

Der Maulwurf kann nicht sehen, Hasen haben Schlappohren, Vögel haben Flügel – damit geben sie aber  nicht an. Die Verschiedenheit wird zu etwas Besonderem. „Du bist, wie du bist und das ist gut! Und so wie du bist, bist du gut!“ singen die jeweils zwei Klassen  einer Klassenstufe im Chor mit. Eine gelungene Buchvorstellung, die auch dank des Elternbeirates, der ein Teil der Kosten übernahm, an der Grundschule Wertingen stattfinden konnte und den Schülerinnen und Schüler noch lange im Gedächtnis blieb.

Woher nimmt Guido Kasmann all die Ideen zu den Geschichten in seinen Büchern her, lautet eine der vielen Fragen aus dem Publikum. Sinngemäß lässt es sich so erklären: Du musst ganz viel erleben und du musst dir ganz viel ausdenken, so entstehen Geschichten.